Doppel veranlagte Stute

Esther Wogatzke, vom Reit- und Fahrverein ist stolz auf die 8 jährige Oldenburger Rapp Stute "Fee". Eigentlich ist Fee 100% Dressurpferd. Der Vater, Hengst Detroit und die Mutterstute Pik Fein, beide Dressurpferde die sehr gut vererben. Doch Fee hat auch ein absolutes Talent zum Springen, berichtet Esther Wogatzke. Eigentlich bin ich leidenschaftliche Springreiterin, schon mit meinem Pferd Life Time, mittlerweile ein 20 jähriger Holsteiner, Vater Liatos, war ich in den letzten Jahren sehr erfolgreich.

Wir sind bis zur Klasse M/B gesprungen, wurden sogar jährlich zu den Baden Classics zur Offenburg Regio Tour eingeladen. An diese Zeit denke ich sehr gerne zurück. Es war ganz witzig wie sich die Wege von Life Time und mir gekreuzt haben. Eigentlich bin ich ihn einfach nur mal so geritten, der damalige Besitzer hat ein Turnier gemeldet. Im Parcours wusste ich den Weg nicht mehr -Esther muss lachen- Life Time wollte sich damit nicht zufrieden geben und ist den nächsten Sprung angeritten, zieht an und springt. Es war kein Hindernis was zum reitenden Parcours gehörte und von der falschen Seite war es auch noch, berichtet Esther. Mein Vater sagte gleich zu mir "das ist er, der will springen, das gibt dein neues Pferd". Mittlerweile ist dies schon 10 Jahre her, wie die Zeit vergeht, manchmal verhält sich Life Time, wie ein Jungspund, er hat immer noch soviel Energie und Power. Ab und zu geht Life auch noch mit auf das Turnier, er ist ein super Lehrpferd für die Dressur und Springen für unsere Reitbeteilung. Aber er genießt das Leben auch mit ausgiebigen Geländeritten und auf der Graskoppel.

Mit meiner Stute Fee, war es am Anfang nicht so einfach. Ich habe sie jetzt ein Jahr und die Anfänge waren wirklich nicht leicht. Sie war so schreckhaft, wollte nicht alleine vom Hof gehen, wollte nicht ins Gelände gehen und auf die Reitanlage des RuF Babenhausen konnte ich nur in Begleitung gehen. Da haben wir beide viele Nerven lassen müssen -schmunzelt Esther. Aber ich habe nicht aufgegeben, immer wieder täglich mit viel Ruhe versucht ihr zu zeigen, dass die Welt gar nicht so schrecklich ist. Mein Durchhalten wurde belohnt. Ich kann nicht sagen, was das Schlüsselerlebnis von Fee war, es hat auf einmal "klick" gemacht. Wir können alleine auf das Turnier fahren, sie geht vom Hänger, steht ganz entspannt da, lässt sich satteln, geht entspannt auf den Abreiteplatz, ist entspannt im Dressurviereck. Anders wenn es in den Springparcours geht. Da ist sie so aufgeregt und so freudig, dass sie schon fast mit den Hufen scharrt -Esther rollt mit den Augen und lacht-. Sie zieht vor den Hindernissen an, hat richtig Lust im Parcours, sie ist extrem sicher und entscheidet auch mal selbst. Fee gibt mir eine wahnsinnige Sicherheit. Zur Zeit starten wir auf den Turnieren in der Klasse A. Im Training reiten wir in der Dressur schon auf L Niveau, auch im Springen haben wir im Parcours schon die Hindernishöhe 1,10m erreicht, also wie bei den L Springen. Ich möchte es langsam angehen, Fee ist noch jung, ich möchte ihr Zeit geben in allen Lektionen und im Parcours sicher zu werden. Manchmal müssen wir Fee im Training etwas zurück nehmen, da will sie immer mehr machen, aber meine Trainer für die Dressur Johannes Lieb und für das Springen Peter Jakob können uns da ganz gut bremsen, Esther muss verschmitzt lächeln. Es macht so viel Spaß mit Fee, wir sind schon ein super Team und es fühlt sich nach etwas Besonderem an, die Augen von Esther funkeln vor Freude.

Der Reit- und Fahrverein Babenhausen, wünscht Esther Wogatzke weiterhin viel Erfolg und eine tolle Zeit mit ihren zwei Pferden Fee und Life Time.

Copyright © 2018 Reit- und Fahrverein Babenhausen e.V. | All Rights Reserved.