Alle bestanden: Abzeichen-Lehrgang endet mit erfolgreichen Prüfungen

Bericht: Laura Oehl

 

Eine Woche lang veranstaltete der Reit- und Fahrverein (RuF) bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Reit- und Longierabzeichen.



Vom 29. September an trainierten die Teilnehmer jeden Tag mit ihren Pferden oder den Schulpferden des RuF in Dressur und Springen. Am Nachmittag stand die tägliche Dosis Theorie auf dem Programm – von der Pferdehaltung über Putzzeug, Sattel und Trense bis hin zur Reitlehre und dem Gymnastizieren der Pferde an der Longe. Mehr als zwanzig Reiterinnen und Reiter aus den eigenen Reihen und Vereinen in der Umgebung nahmen am Lehrgang teil. Manche, um sich einfach weiterzubilden, der Großteil aber, um das erste oder nächste Abzeichen zu ergattern. Die Reitabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sind Voraussetzung für die Teilnahme an Reitturnieren und staffeln sich in verschiedene Schwierigkeitsgrade. Beginnend mit dem Basispass Pferdekunde als reine Theorieprüfung folgt als erstes praktisches Abzeichen das Reitabzeichen 10, für das der Reiter im Schritt und Trab auf seinem Pferd geführt wird. Auch hierbei spielen theoretische Kenntnisse zur Pferdepflege sowie dem Satteln und Trensen des Pferdes eine Rolle. Die Anforderungen an Reiter und Pferd steigen schließlich je nach Abzeichen. In der Prüfung zum Reitabzeichen 4, welches das höchste angebotene Abzeichen im Lehrgang des RuF war, zeigen die Reiter eine Dressurreiter- sowie eine Stilspringprüfung der Klasse A und müssen neben dem theoretischen Grundwissen auch ihren Ritt beurteilen können. Auch für die Longierabzeichen müssen sowohl Theoriekenntnisse als auch praktisches Können unter Beweis gestellt werden. Für Reiter, die beispielsweise ihren Trainerschein machen möchten, ist dieses Abzeichen unerlässlich.

Die Ausbilderinnen Corinna Winter und Kyra Geißler sowie ihre Helferinnen Ann Kristin Labudda und Laura Oehl trafen gemeinsam mit den Teilnehmern des Lehrgangs sieben Tage lang die Vorbereitungen für den großen Prüfungstag, der am 6. Oktober auf dem Vereinsgelände über die Bühne ging. Unter den strengen Augen der beiden Richter Ralf Bender und Gabriele Sittner hieß es nun, das Gelernte und Geübte so gut wie möglich abzuliefern. Knapp sieben Stunden dauerte der Prüfungstag, bis alle Teilnehmer in Theorie und Praxis bewertet waren. Am Ende des Tages ging zunächst ein Dank an die Ausbilder, die Teilnehmer, die Eltern und natürlich an die Pferde, ohne die wir, wie Richterin Gabriele Sittner anmerkte, „schließlich keine Reiter, sondern nur Fußgänger wären“. So ging ein großer Applaus in Richtung Stall, an dem die Pferde nach getaner Arbeit bereits wieder in ihren Boxen standen. Dann folgte endlich die Nachricht, auf die alle den ganzen Tag gespannt gewartet hatten: Alle Reiter und Longierer haben ihre Prüfungen erfolgreich bestanden. Erleichterung machte sich breit und manch einem war das Grinsen so schnell nicht mehr aus dem Gesicht zu kriegen.

Der Reit- und Fahrverein freut sich über die gelungenen Prüfungen und gratuliert: Selin Adanir, Sude Gökce und Selina Koska zur erfolgreichen Teilnahme am Lehrgang. Außerdem Larissa Blickhan, Kim Friele und Isabell Weber zum Basispass Pferdekunde, Kilian Geißler, Benjamin und Johann Rudersdorf, Cara Büttner und Marie Kunz zum Reitabzeichen 10, Flora Werne, Annika Blümler und Alisha Bogojevic zum Reitabzeichen 8, Simone Adanir und Jessica Reimer zum Reitabzeichen 7, Emily Schneeberger und Jessica Reimer zum Reitabzeichen 6, Isabell Weber und Charlotta Goretzki zum Reitabzeichen 5, Chiara Goretzki und Liza Althön-Ziegeldecker zum Reitabzeichen 4 sowie Ann Kristin Labudda, Kyra Geißler und Laura Oehl zum Longierabzeichen 5.

Copyright © 2018 Reit- und Fahrverein Babenhausen e.V. | All Rights Reserved.