Historie - 1970-79

Beitragsseiten

 

1970: Der 1. Vorsitzende des Vereins war Ernst Ludwig Willand. Vorausschauend führte er schon damals die ersten Gespräche mit der Stadt Babenhausen über die Zuteilung eines vereinseigenen Grundstückes. Parallel dazu erklärte sich Willi Geißler bereit, seine Bullenställe zur Pferdehaltung umzubauen, und auf seinem Gelände den Reitbetrieb vorläufig aufzunehmen.

1972: Zusage der Stadt Babenhausen über die Zuteilung eines Grundstückes in der Flur „An der Schwedenschanze". (Im 30-jährigen Krieg sollen sich der Überlieferung nach an dieser Stelle schwedische Truppen verschanzt haben.)
In Bad Kreuznach wurde eine gebrauchte Halle gekauft, dort abgebaut und nach Babenhausen transportiert. Für Vorstand und Mitglieder begann eine arbeitsreiche Zeit. In enorm großer Eigenleistung wurde von den damaligen Mitgliedern die Reitanlage erstellt und somit ein dauerndes Domizil geschaffen.

1974: Einweihung der neuen Reitanlage. Die Bewirtschaftung der Reiterschänke erfolgte durch die Mitglieder. Der gesamte Erlös wurde zum Abtragen der aufgenommenen Kredite verwendet.

1979:
Außer dem jährlich stattfindenden Turnier wurden in der Reitanlage und in der Reiterschänke zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt.

 

 

alt

Prüfung am 25.4.1970 zum Reitabzeichen unter Reitlehrer Jordan.

 

alt

Ernst Ludwig Wiliand und Volker Grünewald.

 

alt

3. Platz Bezirksmeisterschaft der Vielseitigkeitsreiter Mannschaftswertung in Erbach i. Odw., 1976 v.l.:
Christa Wilhelm, Manfred Willand, Doris Geißler, Brunhilde Hartmann.

Copyright © 2021 Reit- und Fahrverein Babenhausen e.V. | All Rights Reserved.